Berliner Institut für angewandte Humanwissenschaft
 
 
Beratung, Weiterbildung und Forschung
 
 
Für Juristen, Unternehmer und Manager
 
     
   
 
Das Institut
Leitung
Ziele
Beratung
Weiterbildung
 
             
 
Forschung
Besonderheiten
Kooperationspartner
Referenzen
Kontakt
 
     
     
 
Forschung
 
 
 
 
Laufende Projekte
 
     
 
Forschungsprojekt "Die Psychologie des Internationalen Streitschlichtungsverfahrens ("Arbitration") auf dem Energiesektor"
 
Prof. Flader und die Anwältin Sophie Nappert (Arbitrator), London, kooperieren in diesem Projekt. Für dieses Forschungsthema wird zurzeit zum Zweck des internationalen Erfahrungsaustausches ein internationales Netzwerk mit Vertretern verschiedener Fach-Disziplinen aufgebaut. Aus den Ergebnissen des Forschungsprojektes werden Modelle für die Beratung entwickelt sowie Curricula für die Weiterbildung von Arbitrators.
 
     
  Mobbingforschung  
  Prof. Flader entwickelt neue theoretische Ansätze zur tiefenpsychologischen Analyse des Mobbing. Frau Hirsch-Sprätz, Leiterin der Mobbingberatung Berlin-Brandenburg, arbeitet systemisch in ihrer Beratungspraxis. Der Rechtsanwalt Ralf Müller-Amenitsch ist spezialisiert auf Mobbingfälle. Die Bündelung dieser verschiedenen Kompetenzen ermöglicht eine neue Herangehensweise für das Verständnis des komplexen Phänomens Mobbing.  
     
  Weitere Informationen auf youtube:  
  > Prof. Dr. Dieter Flader - Vom Mobbing bis zur Klimadebatte (Teil I: Allgemein)  
 

> Prof. Dr. Dieter Flader - Vom Mobbing bis zur Klimadebatte (Teil II: Mobbing am Arbeitsplatz)

 
 

> Prof. Dr. Dieter Flader - Vom Mobbing bis zur Klimadebatte (Teil III: Mobbing - Lösungsvorschläge)

 
     
 
Forschungsprojekt "Integrität und Spiritualität von Managern und Unternehmern"
 
 
Auf die Initiative von und in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. H. Frech entstand dieses Forschungsprojekt mit Dr. Barbara Strohschein. 30 Leitfadeninterviews wurden durchgeführt. Die Daten werden nun ausgewertet und publiziert. Das Projekt basiert einerseits auf praktischen Erfahrungen sowie dem Wissensstand über die gegenwärtigen Trends im Bereich Spiritualität. Andererseits basiert es auf theoretisch-methodischen Voraussetzungen und vorangegangenen wissenschaftlichen Arbeiten.
 
     
  Abgeschlossene Projekte  
   
  Forschungsprojekt "Interkulturelle Handlungskonflikte"  
  Prof. Flader hat im Rahmen dieses Forschungsprojektes Westmanager in Polen interviewt. Die praktisch relevanten Kulturunterschiede wurden in dieser Untersuchung auf dem Wege einer Analyse des sog. Kulturschocks bestimmt. Wenn Handlungskonflikte am Arbeitsplatz auftraten, dann basierten diese seitens der Westmanager auf der Unkenntnis der jüngeren polnischen Geschichte und der damit verbundenen Kulturunterschiede. Der Theoriehintergrund war: Funktionale Pragmatik, Psychoanalyse, Kulturtheorie.
Aufgrund dieser Forschungsergebnisse führte Prof. Flader Weiterbildungsseminare für Manager in Polen wie in Deutschland durch. In Kooperation mit Dr. Sigrun Comati, die als beeidigte Bulgarisch-Übersetzerin in vielen Geschäftsverhandlungen in Bulgarien und Rumänien für deutsche Unternehmer tätig war, wurde der interkulturelle Bezug dieser Weiterbildungsseminare um den südosteuropäischen Raum erweitert.
 
   
  Projekt "Die Wertung und Entwertung des Menschen"  
  Im Auftrag des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik in Hamburg führte Dr. Strohschein die Studie durch: "Die Wertung und Entwertung des Menschen. Untersucht anhand ausgewählter Publikationen zu den Themen Gentechnologie, Globalisierung, Humankapital und Medien". Dieser Studie folgte die Ausarbeitung eines Forschungskonzeptes zum dem Thema: "Die Wertung und Entwertung des Menschen in gewalttätigen Konflikten am Beispiel Kosovo und Ruanda", in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Flader, Prof. Dr. Kum' a Ndumbe III., (Gast an der FU Berlin), Prof. Dr. W. Eberwein (WBZ Berlin).
Auf der Basis dieser und weiterer Forschung entwickelte Dr. Strohschein das Beratungsmodell der Philosophischen Praxis für Werte "cor amati".
 
     

Impressum